Ενα τραγούδι για την Ελλάδα/ Ein Lied für Hellas

(Der Artikel "Ein Lied für Hellas" erscheint auf Griechisch, Deutsch und Englisch, wählen Sie oben Ihre Sprache)



Um den europäischen Philhellenismus zu ehren, der nicht nur vor etwa 200 Jahren so viel zur Befreiung Griechenlands vom türkischen Joch beigetragen hat, sondern auch zur Bildung des heutigen Europas, eines Kontinents, dessen Verfassungen auf Prinzipien der Menschlichkeit und Kultur basieren, beginnen wir mit einer Reihe von Liedern, die vom Ideal "Hellas" inspiriert worden sind.

Durch die Pandemie in Europa hatte unser Verein erhebliche Probleme mit der Veranstaltung des ersten internationalen Gesangswettbewerbs "Bolko von Hochberg", der in diesem Jahr dem Thema "Hellas" und in den Folgejahren anderen Themen wie z.B. dem"Volkslied" oder den "Religionen der Welt" gewidmet sein sollte. Der Wettbewerb, der nun auf März 2022 verschoben werden musste, wird nun anstelle zur Eröffnung als Abschluss des Jahres #Hellas2021 stattfinden.

Dennoch scheint eines der Ziele des Wettbewerbs bereits erreicht worden zu sein. Um Sie daran zu erinnern, dass meine Perspektive bei der Planung dieses wichtigen Ereignisses für unsere kleine Stadt darin bestand, Görlitz zu einem europäischen Kulturzentrum zu machen, in dem alle zwei Jahre die talentiertesten und vielversprechendsten Künstler nicht nur ihre Musik, sondern auch ihre Ideen hier austauschen könnten. Dies würde unsere schöne Stadt, die mit dem Hellenismus geschichtlich verbunden ist, international noch bekannter machen. Darüber hinaus hoffe ich, dass ein Erfolg der Wettbewerbe eine Perspektive für die Nutzung der herrlichen Stadthalle eröffnet, ein Baudenkmal, das Bolko von Hochbergs direkt an der Grenze zwischen Polen und Deutschland hat errichten lassen. Ein internationales Kultur-Ereignis würde sie (wie schon vor vor 100 Jahren mit dem "Schlesischen Musikfest") wieder mit Musik, Leben und Symbolkraft erfüllen. Bolko von Hochberg war ein Bewunderer des Liedgesangs. Er selbst hat viele Lieder geschrieben und damals hier in Görlitz sogar eine Gesangsakademie gegründet. Auch deshalb besitzt die Stadthalle, deren Fassaden-Giebel übrigens nicht ohne Grund von einem Relief des Orpheus geziert wird, die ideale Akustik für die menschliche Stimme.


Dieses Ziel, einen Gesangswettbewerb zu veranstalten, wäre heuer auch ohne die Pandemie-Beschränkungen leider nicht erreicht worden, da wir nicht die geringste Unterstützung von den Stadtbehörden und anderen staatlichen Förder-Institutionen in unserer Region (mit Ausnahme der Stiftung Sparkasse Oberlausitz Niederschlesien und einer Spende von Winfried Stöcker) erhalten haben. Trotzdem verliere ich nicht die Hoffnung, dass das, was die "Obrigkeit" und sonstige "Entscheider" bis heute nicht verstehen wollen, im Laufe der Zeit deren Zustimmung und Unterstützung erfahren wird.. Es ist unausweichlich!. Die Idee des Wettbewerbs in unserer Stadt ist großartig, deren Verwirklichung kostet nur den Bruchteil eines Festivals und wird viele und vor allem junge, hervorragende Künstler aus ganz Europa nach Görlitz bringen, die weltweit vernetzt sind!


Was ist aber das Ziel, das bereits erreicht wurde, auch wenn seit dem 25. März nur ein Monat vergangen ist? Die Sänger und Pianisten, die in großer Zahl teilnahmen (in dieser Hinsicht ist es bereits ein großer Erfolg), kamen mit dem von mir sorgfältig ausgewählten Repertoire in Berührung, und zwischen September 2020 und März 2021, inmitten des Lock-Down und des Mangels an Perspektiven für ihre Zukunft, haben sie jeweils zu zweit das Material intensiv studiert und geprobt. In der Abgeschiedenheit und Enge ihrer Probenräume erklangen die Lieder von Schubert und Debussy, die Gedichte von Sappho, Hölderlin, Schiller, und die Räume öffneten sich und leuchteten im wunderbaren Licht der Hoffnung, etwas, das das Ideal "Hellas" symbolisiert und immer schon symbolisiert hat.


Was ich nun beschreibe, ist wirklich geschehen. Am 24. März erhielten wir die Nachricht der kanadischen Pianistin Meghan Behiel, die die polnisch-deutsche Sopranistin Monika Rydz bei unserem Wettbewerb begleiten sollte, dass sie das gesamte Programm, das sie für den Wettbewerb vorbereiteten, bereits aufgenommen und Videos gemacht hatten. Das Video war wirklich beeindruckend! Die beiden talentierten Künstlerinnen präsentieren diese Musik nicht nur perfekt, sondern haben auch eine Aufnahme von sehr guter Qualität zuwege gebracht. Sie trugen sogar archaisches anmutende Kleider, so dass ihre Initiative heute wie eine echte Hommage an den Philhellenismus erscheint. Ich selbst habe am 25. März auch versucht, in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirche mindestens ein Konzert für "Hellas" zu organisieren. Das scheiterte ebenfalls an neuen strengeren Maßnahmen gegen die Pandemie, die die Bundesregierung erst einen Tag zuvor angekündigt hatte. Und doch kamen einige Künstler, die zu der Zeit schon auf dem Weg nach Görlitz waren. Wir haben dann ein paar Tage zusammen verbracht, die ohne Zweifel zu den schönsten im fünfjährigen Schaffen unseres Vereins gehörten. Heinz Miller, der für unsere Tonaufnahmen zuständig ist, hat sein Bestes gegeben. Er tat es auch mit großer Freude. Ich werde nicht vergessen, wie er das Studio betrat und sagte: "Was für ein Glück und Privileg, zwei Tage lang so viele wundervolle Stimmen und Pianistinnen unter unserem Dach zu erleben und aufnehmen zu können!".

Als Ergebnis dieses Abenteuers, trotz aller Schwierigkeiten inmitten der Irrationalität und Angst, wird diese Videoserie auf unserem YouTube-Kanal, das ganze Jahr 2021 fortgesetzt. Wir geben nicht nur allen Künstlern die Möglichkeit, uns ihre eigenen Produktionen zu schicken, sondern wir werden auch bis Ende August weitere Aufnahmesessions durchführen. Die nächste Runde findet vom 11. bis 19. Juni statt. Unser herzlicher Dank gilt den herausragenden Künstlern, die bisher in dieser Reihe aufgetreten sind: Georgia Tryfona, Danai Vritsiou, Anna Bineta Diouf, Jan Bukowski, Eunkyeong Kim, Lisa Ochsendorf, Tina Drole, Nathaniel Kondrat, Ana Maria Lupu, Maria Taxidou, Katarzyna Neugebauer, Niki Lioga, Martha Sotiriou und Dionysis Pantis. Jetzt freuen wir uns auf diejenigen, die bereits einen Termin in unserem Studio vereinbart haben und sogar aus Polen und der Schweiz kommen werden.


Wir laden alle Kunst- und Musikliebhaber herzlich ein, diese Serie das ganze Jahr über zu verfolgen und zu genießen. Im Kanal haben wir die Songs zu einer Playlist zusammengefasst, die ununterbrochen euren Tag mit Liedern bereichern kann, während wir bis Ende des Jahres ein CD-Album mit den besten Aufnahmen vorbereiten. Um zuzuhören, bitte hier. klicken.

Welcome! Reports on the association's current projects appear here.

Culture is our calling. It should serve the international understanding and strengthen our awareness of beauty .

We also like to publish contributions from other authors. If you would like to publish something, please contact us .

Subscribe to our blog

Many Thanks!

  • Facebook
  • Instagram
  • Twitter
  • Pinterest